AUCH ZIVIS UND FREIWILLIGE

Heike Fischer über systemrelevante Berufe Es dauerte, sich in den Kollektivverträgen der Gesundheits- und Sozialberufe auf eine „Corona-Prämie“ von 500 Euro zu einigen. Unklar war zunächst, welche Berufsgruppen diese Prämie für welche Leistungen und in welchem Umfang erhalten sollten. Welche Berufe im Gesundheits- und Sozialbereich sind überhaupt „systemrelevant“? Eine eindeutige Definition dazu gibt es nicht.„AUCH ZIVIS UND FREIWILLIGE“ weiterlesen

AUSSTAND TROTZ CORONA

Oliver Rast über Arbeitskämpfe in Deutschland Das Signal war klar: Streik, unbefristet. Der Bundesvorstand der IG Metall in Frankfurt am Main hatte Mitte April beschlossen, dass nach der Urabstimmung die Belegschaft die Arbeit beim Maschinenbauer Voith Turbo in Sonthofen im Allgäu niedergelegt werden sollte. Bei der Urabstimmung eine Woche zuvor hatten 98 Prozent der IG-Metall-Mitglieder„AUSSTAND TROTZ CORONA“ weiterlesen

POLITISCHES KLEINGELD

Leo Furtlehner über „Empfehlungen“ der Rechnungshöfe Lenin wird der Sager „Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser“ zugeschrieben. Dieses Zitat wird quer durch die politische Landschaft verwendet, wenn es gerade opportun ist. Und zwar so inflationär, dass man am Wert von Kontrolle des Öfteren zweifeln muss. Nun ist zweifellos Kontrolle für eine funktionierende Demokratie ebenso unerlässlich„POLITISCHES KLEINGELD“ weiterlesen

GESUNDES GEMÜSE, KRANKE ARBEIT

Josef Stingl über die Situation der Erntehelfer*innen Vitaminspender gelten als gesund. Weniger gesund sind allerdings die Arbeitsbedingungen bei der Ernte dieser landwirtschaftlichen Produkte. Hitze oder Regen, Rückenschmerzen und unregelmäßige Arbeitszeit sowie schlechte Bezahlung und Unterkünfte prägen die Arbeit der Erntehelfer*innen.  Der kollektivvertraglich gesicherte Stundenlohn für die Erntehelfer*innen liegt bei rund siebeneinhalb Euro,  brutto wohlgemerkt. Netto sind das 1.100 Euro„GESUNDES GEMÜSE, KRANKE ARBEIT“ weiterlesen

EIN MILLIARDENREGEN – ABER FÜR WEN?

Anne Rieger über die Hilfspakete der Regierung 50 Milliarden Euro unserer Steuergelder verteilt die türkis-grüne Regierung als Corona-Maßnahmen. Wer gewinnt? Wer geht leer aus? An einigen Beispielen sei das klar gelegt. Ein erstes Schlaglicht zeigt der Vergleich AUA und Gemeinden. Ein 150 Millionen Euro Geschenk erhält die AUA als nicht rückzahlbare „Subvention“ der österreichischen Steuerzahler*innen.„EIN MILLIARDENREGEN – ABER FÜR WEN?“ weiterlesen

UMDENKEN FÄLLT SCHWER

Michael Schmida über Auswirkungen von Corona auf den Verkehr Wer glaubt, die Corona-Krise führt hierzulande zum Umdenken, hat sich getäuscht. Dort wo auch schon vor Corona ernsthaft an einer Umgestaltung vieler Gesellschaftsbereiche gearbeitet wurde, wo bereits ein neues Denken Einzug gehalten hat, wirkte die Pandemie aber als Beschleuniger für Veränderung. Die Mailänder Stadtregierung hat nun„UMDENKEN FÄLLT SCHWER“ weiterlesen

WIE MACHEN SIE DAS, HERR MINISTER?

Anita Strasser über Kindererziehung Seit Jahren wird diese Frage ausschließlich Frauen in Top-Positionen gestellt: „Wie vereinbaren Sie Beruf und Familie, Frau XY?“ Im Zuge der letzten Regierungsbildung war das auch bei den neuen Ministerinnen gut zu beobachten. Sauer stoßen mir dabei vor allem zwei Dinge auf: Wieso erwarten Journalist*innen ausschließlich von Frauen einen speziellen Plan,„WIE MACHEN SIE DAS, HERR MINISTER?“ weiterlesen

COVID-19: DIE KRISE UND DER HANDEL

Interview mit Gerhard Wimmer über die Situation im Handel Am Höhepunkt von Covid-19 hatten über 800.000 Beschäftigte ihren Job verloren und 1,6 Millionen befanden sich in Kurzarbeit. Der Handel ist dabei eine der am stärksten betroffenen Branchen. Weniger Löhne und Gehälter in den Haushalten bedeuten einen deutlichen Einbruch beim Konsum und einen dramatischen Umsatzrückgang im„COVID-19: DIE KRISE UND DER HANDEL“ weiterlesen

ZEIT FÜR EINE KUNST-REVOLUTION

Dominika Meindl zur aktuellen Kulturpolitik Corona hängt uns allen zum Hals heraus, in beiderlei Wortsinn: Das depperte Virus nistet sich erstens in unserem Rachen ein und zweitens eint uns seit Wochen eine Epidemie-Fatigue. Es ist noch schwerer geworden, etwas zu schreiben, das auch in fünf Monaten Relevanz hat. Doch keine Sorge, mit der Pandemie sind„ZEIT FÜR EINE KUNST-REVOLUTION“ weiterlesen

PANDEMIE ENTBLÖSST KAPITALISMUS

Anne Rieger über die Corona-Maßnahmen Obwohl 2006 ein 70-Seiten Pandemie-Plan unter Gesundheitsministerin Rauch-Kallat beschlossen wurde, um die Gesundheit der Bevölkerung zu schützen, interessierte sich dann kaum mehr eine Regierung dafür. Vorsorgemaßnahmen wie Bereitstellung von Desinfektionsmittel, Schutzmasken, Schutzanzüge fehlten. Im Zuge der Corona-Pandemie rang man dann um medizinisches Material, Schutzausrüstung, Intensivbetten und Beatmungsgeräte. EU-Kommission fordert Kürzungen„PANDEMIE ENTBLÖSST KAPITALISMUS“ weiterlesen