Statements zur KV-Runde

Hilde Tragler, Betriebsrätin Magna, AK-Rätin Steiermark Erhöhung unzureichend Das Ergebnis im Metall-KV: Ist-Löhne plus 5,4 Prozent und Fixbetrag 75 Euro, KV-Löhne plus 7 Prozent. Der Fachverband FMTI (Metallwarenindustrie) spitzte die Situation zu und legte den Gewerkschaften völlig inakzeptable Angebote vor. PRO-GE und GPA antworteten mit der Vorbereitung von Kampfmaßnahmen bis zum Streikbeschluss. Nach zahlreichen Betriebsversammlungen … Statements zur KV-Runde weiterlesen

Alle Löhne rauf!

GLB-Bundesvorsitzender Georg Erkinger zur Lohnpolitik des GLB Immer wieder wird er ins Treffen geführt – der in Österreich besonders hohe Deckungsgrad bei den Kollektivverträgen. Gar 98 Prozent soll die KV-Abdeckung betragen und weit höher als in anderen Ländern sein. Alles bestens – kein Problem in Sicht. Es lohnt sich jedoch genauer hinzusehen und zunächst einmal … Alle Löhne rauf! weiterlesen

Windige Manöver

Wie die Unternehmen KV-Abschlüsse gerne hätten Die regelmäßig mit der Metallbranche im September beginnenden Kollektivvertragsverhandlungen folgen einem traditionellen Muster: Die zuständige Gewerkschaft erarbeitet einen Forderungskatalog, dessen Kernpunkt (nicht immer) die angestrebte Lohn- bzw. Gehaltserhöhung ist. Bei einer ersten Verhandlungsrunde wird das auf den Tisch gelegt, die Unternehmerseite reagiert mit Ablehnung (und Gegenvorschlägen). Es folgen weitere … Windige Manöver weiterlesen

Bitte warten, warten…

2.000 Euro Mindestlohn als neues lohnpolitisches Ziel Lebensmittel, Treibstoff, Strom, Gas, Urlaub, usw. – alles ist teurer. Die Betriebsrät*innen haben sich Anfang September 2022 gemeinsam mit Gewerkschaften auf einen heißen Herbst eingestimmt. Die bisher geforderten 1.700 Euro waren 2018 etwas anderes als 2022 und nächstes Jahr. Daher „2.000 Mindestlohn für alle“ lautete die neue Devise. … Bitte warten, warten… weiterlesen

Der ÖGB ist zu zögerlich

Georg Erkinger zur KV-Herbstlohnrunde 2022 Mit ein wenig zeitlichem Abstand lichten sich die Nebel und es wird immer klarer, dass die Ankündigungen oft nicht mit den Ergebnissen übereinstimmen. Das gilt für die Ergebnisse der Kollektivvertragsverhandlungen, aber auch für die „Preise runter!“-Kampagne des ÖGB. Die Regierung zeigt kein Interesse regulierend in die Märkte einzugreifen und mildert … Der ÖGB ist zu zögerlich weiterlesen

Jugendseminar des GLB

Anfang November fand in Innsbruck in Kooperation mit der Jungen Linken und unter Beteiligung von Genoss*innen aus der KJÖ ein Jugendseminar zum Thema „Einmaleins der Gewerkschaftsarbeit“ statt. Ausgangspunkt war die kommunistische Gewerkschafts-, Arbeiterkammer- und Betriebsrätepolitik in der Zweiten Republik. Nach einem Ausflug in die Geschichte des GLB und in die Grundlagen gewerkschaftlicher Arbeit wurde anhand … Jugendseminar des GLB weiterlesen

Der GLB war erfolgreich

Betriebsratswahl bei Blum in Vorarlberg Unter dem Motto „Mut zum Widerspruch“ kandidierte der Gewerkschaftliche Linksblock (GLB) mit Andreas Spechtenhauser und weiteren 13 Kandidat*innen bei der vom 19. bis 28. September stattgefundenen Arbeiter*innen-Betriebsratswahl der Firma Blum. Der Betrieb beschäftigt allein in Vorarlberg rund 7.000 Beschäftigte – davon zirka die Hälfte als Arbeiter*innen. Die Firma Blum ist … Der GLB war erfolgreich weiterlesen

Ein Orden für Schmid

Apropos Korruption Laut einer Integral-Umfrage ist die Mehrheit der Österreicher*innen mehr in Sorge über die Korruption als wegen der „Flüchtlingswelle“. Für die ÖVP ist das ähnlich einem Opernsänger, dem „das Publikum weniger ergriffen seiner Arie lauscht, sondern sich vielmehr über sein offenes Hosentürl amüsiert“ meint Florian Scheuba (Standard, 10.11.2022). Der „Kronzeuge“ Thomas Schmid verweigerte im … Ein Orden für Schmid weiterlesen

Neofeudal unterwürfig

Leo Furtlehner über die Trauer um einen Oligarchen Wieder einmal ist die Sonne vom Himmel gefallen und Österreich trauert. Diesmal um den Oligarchen Dietrich Mateschitz, der medial vom öffentlich-rechtlichen ORF abwärts als Wohltäter verklärt wird. Und wer sich gegen den Mainstream stellt, wird umgehend als empathielos geächtet. Ganz austriakisch „So sind wir“ hat sich ein … Neofeudal unterwürfig weiterlesen

Die Beschäftigten machten Druck

Stefanie Breinlinger über die Aktionstage zum SWÖ-Kollektivvertrag Im Rahmen der Kollektivvertragsverhandlungen für die Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ) fanden zwischen 8. und 10. November in ganz Österreich Aktionstage statt, um Druck gegenüber den Arbeitgebern vor der Verhandlungsrunde am 16. November aufzubauen. Der Gewerkschaftliche Linksblock beteiligte sich an der Demo in Wien am 8. November, bei welcher mehr … Die Beschäftigten machten Druck weiterlesen