Wirtschaft in Schwierigkeiten

Peter Fleissner über Auswirkungen des Krieges Die Auswirkungen der russischen Aggression gegen die Ukraine schwappen nach Österreich über. Über Jahre hinweg waren die Wirtschaftsbeziehungen mit Russland und der Ukraine aufgebaut und erweitert worden. Nun machen der Krieg und seine Folgen viele dieser Bemühungen wieder zunichte. Menschen sterben, Millionen verlieren ihr Zuhause und flüchten ins Ausland, … Wirtschaft in Schwierigkeiten weiterlesen

Gutes Schlafen?

Anne Rieger zur Humanisierung der Schichtarbeit „In Österreich arbeiten fast 20 Prozent der Beschäftigten im Schicht-, Turnus- oder Wechseldienst. Dass Arbeitszeiten gegen die innere Uhr auf Dauer Gesundheit und Privatleben gleichermaßen belasten, ist bekannt“, schreibt die PRO-GE richtigerweise. Trotzdem weist sie auf ihrer Webseite auf eine kürzlich erschienene Studie hin, die sich insbesondere den Auswirkung … Gutes Schlafen? weiterlesen

Karrierekiller?

Anne Rieger zum Thema Homeoffice Die Debatte um orts- und zeitflexibles Arbeiten - also Homeoffice im weitesten Sinn - war schon länger auf der ökonomischen Agenda. Die Maßnahmen zur Corona-Pandemie haben der Nutzung von Homeoffice und mobiler Arbeit einen rasanten Schub verliehen. Über ein Fünftel der Beschäftigten hat im Vorjahr fast ausschließlich von daheim gearbeitet, … Karrierekiller? weiterlesen

Vorsicht Teilzeitfalle!

Josef Stingl über bedenkliche Entwicklungen am Arbeitsmarkt Am 8. März ist Frauentag. Unglaublich, aber wahr: Seit Jahrzehnten stehen die Forderungen nach Gleichstellung und einer gerechten Verteilung der Familien- und Kinderarbeit auf der Tagesordnung – eine Verbesserung der Lebenssituation findet aber nicht statt. Nach wie vor werden beispielsweise Haushalt und Kindererziehung zum Großteil auf die Frauen … Vorsicht Teilzeitfalle! weiterlesen

Fehler im System

Sieglinde Mader-Kraus über Altersarmut Im Jahr 2022 ist es in Österreich leider immer noch so, dass Frauen Angst davor haben, im Alter in Armut leben zu müssen. Eine Angst, die mehr als berechtigt ist, denn Altersarmut ist immer noch vor allem weiblich. Der Equal Pension Day, also der Tag, an dem Männer so viel Pension … Fehler im System weiterlesen

Die Unschuldsvermutung gilt nicht

Heidi Ambrosch über die systemimmanente „Care-Krise“ Keineswegs überraschend nur offensichtlicher ist der Mangel an bezahlter Arbeit und ausreichendem Einkommen in sogenannten Care-Berufen durch die Pandemie geworden. Auch die Arbeitsbedingungen von Pflege im Minutentakt oder auch unmögliche Gruppengrößen in Kindergärten sind nun in Diskussion, weil sie zu erhöhten Dropout-Quoten von ausgebildeten Arbeitskräften führen. Bereits pensionierte Pflegekräfte, … Die Unschuldsvermutung gilt nicht weiterlesen

Kinder, Küche, Kapitalismus

Alexandra Weiss über Frauen(erwerbs)arbeit und Sittlichkeit Frauenarbeit wurde seit Beginn der modernen bürgerlichen Gesellschaft entweder negiert oder problematisiert. Wurde Reproduktionsarbeit schlicht nicht als Arbeit, sondern als Liebesdienst gewertet, wurde die Arbeit gegen Lohn von Frauen unter den Aspekten von Sittlichkeit und Moralität diskutiert – und zwar bis in die Mitte es 20. Jahrhunderts. Noch Anfang … Kinder, Küche, Kapitalismus weiterlesen

Der ÖGB im neuen Biedermeier

Karin Antlanger über Teilzeit für alle statt ArbeitszeitverkürzungIn Krisenzeiten scheint ÖGB und AK nichts Besseres einzufallen, als Frauen wieder einmal mit Scheinmanövern abzufertigen und sie auf die Restplatzbörse am Arbeitsmarkt zu verweisen. Bereits im Zuge des neoliberalen Umbaus unserer Gesellschaft und erst recht im Verlauf der Weltwirtschaftskrise wurde Teilzeitarbeit als die Möglichkeit für die Vereinbarkeit … Der ÖGB im neuen Biedermeier weiterlesen

Diskriminierung bleibt aufrecht!

2017 beschloss der Nationalrat auch mit Zustimmung der Grünen eine Angleichung der Kündigungsfristen von Arbeiter*innen an jene der Angestellten. Diese sollte zu Jahresbeginn 2021 in Kraft treten. Begründet mit der Pandemie wurde diese Angleichung mit Zustimmung aller Parlamentsparteien auf 1. Juli 2021 verschoben. Daneben gibt der Gesetzgeber eine Möglichkeit zur Verkürzung über den Kollektivvertrag, nämlich … Diskriminierung bleibt aufrecht! weiterlesen

Auf Abruf

Hilde Tragler zu den Corona-Erfahrungen bei Magna „Die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter steht bei uns im Mittelpunkt und wir werden auch künftig alles Notwendige veranlassen, die Verbreitung von Covid-19 weiterhin zu begrenzen und parallel die Produktionspläne unserer Kunden so weit, wie dies möglich ist, einzuhalten“, mit diesen Worten zitiert der „Kurier“ im März … Auf Abruf weiterlesen