Kein Arbeitsminister

Georg Erkingers Editorial Blickt man in die vergangenen Jahrzehnte zurück, so fallen einem bekannte Namen ein, wenn es um die für Arbeit zuständigen Minister*innen geht: Alfred Dallinger, Lore Hostasch, Rudolf Hundstorfer und Alois Stöger, um nur ein paar von der SPÖ zu nennen, aber auch Grete Rehor von der ÖVP. Arbeit und Soziales bildeten ein … Kein Arbeitsminister weiterlesen

Belastung statt Entlastung

Georg Erkinger über die Forderung länger zu arbeiten Unter dem Titel Österreich stärker aus der Krise führen veröffentlichte die Koalition die Ergebnisse aus der Regierungsklausur Anfang Jänner. Treffender im Zusammenhang mit den Regierungsplänen wäre wohl die Beschreibung, die Krise für viele Menschen in unserem Land noch weiter zu verschärfen. Auf das Eigenlob, die wirksamen Hilfsmaßnahmen … Belastung statt Entlastung weiterlesen

Finger weg!

Mit dem Stehsatz „die Lebenserwartung steigt, das (faktische, aber auch das gesetzliche) Pensionsantrittsalter muss daher ebenfalls angehoben werden“ wird uns ein schlechtes Gewissen eingeredet. Jetzt nutzen die schwarz-grünen Sozial-Raubritter*innen diese Erklärung bei der Abschaffung der geblockten Altersteilzeit. Außerdem ist zu befürchten, was „im Sinne der Gleichbehandlung“ bald folgen wird. Die geblockte Altersteilzeit ist gerade für … Finger weg! weiterlesen

Nicht nach der Norm wird bestraft

Vera Glassner über Alleinerziehende in Österreich In Österreich alleinerziehend sein, bedeutet häufig Leben am Limit. Alleinerziehende, überwiegend sind es Frauen, vollbringen tagtäglich einen Drahtseilakt, um Job, Kinderbetreuung, Haushalt und den Alltag unter einen Hut zu bringen. Tatsächlich vollbringen Alleinerziehende Hochleistungen, die gesellschaftlich aber nicht anerkannt werden. Auch rücken die Bedarfe von Einelternfamilien selten in den … Nicht nach der Norm wird bestraft weiterlesen

Arbeit unsichtbar, Zeit fragmentiert

Karin Sardadvar über die Verhältnisse in der Reinigungsbranche Frau M. ist Reinigungskraft und arbeitet in geteilten Diensten mit einer Frühschicht von 6:00 bis 10:00 Uhr und einer Spätschicht von 15:00 bis 19:00 Uhr in verschiedenen Objekten. Da sie jeweils eine Stunde zu und von der Arbeit fährt, ist sie für acht Stunden Arbeit zwölf Stunden … Arbeit unsichtbar, Zeit fragmentiert weiterlesen

Graz gegen die Krisen

Peter März über kommunale Beschäftigungsimpulse Krisen sind im kapitalistischen Wirtschaftssystem die Regel und treten so gehäuft und verschärft auf, dass sie zu einer Bedrohung unseres gesellschaftlichen Zusammenhalts werden. Die KPÖ-geführte Grazer Stadtregierung stemmt sich vehement gegen diese vielfachen Krisen. Der Handlungsspielraum auf kommunaler Ebene ist dabei begrenzt, denn eine Stadt kann nicht alles auffangen, was … Graz gegen die Krisen weiterlesen

Nachschärfungen notwendig

Bettina Rosenberger zum EU-Lieferkettengesetz Vom T-Shirt bis zum Kaffee, Produkte, die wir alle tagtäglich benützen und konsumieren, basieren auch im Jahr 2022 noch immer auf ausbeuterischen Arbeitsverhältnissen entlang globaler Lieferketten. Die Verfolgung von Gewerkschafter*innen in Bangladesch, die unsere T-Shirts nähen, ist auch unser Kaffee. Das sogenannte Lieferkettengesetz soll Schluss mit der Ausbeutung von Mensch und … Nachschärfungen notwendig weiterlesen

Eine hausgemachte Misere

Josef Stingl zum Thema Arbeitskräftemangel Der Tourismus beklagt seit Jahren, schon lange vor der Pandemie im Jahr 2019, dass entsprechende Fachkräfte fehlen. Die Corona-Pandemie hat den jahrelangen Pflege- Personalnotstand an die Öffentlichkeit geschwemmt. Aber auch fast alle anderen Branchen jammern über Arbeitskräfte-, insbesondere Fachkräftemangel. Und immer öfter ist zu hören, dass viele Arbeiter*innen und Angestellte, … Eine hausgemachte Misere weiterlesen

Besser als nichts, sagen sie

Ein Report über rumänische Forstarbeiter in Österreich von Christian Bunke, Johannes Greß, Naz Küçüktekin, Christof Mackinger. Als Oleg Baciu in Rumänien in den Bus Richtung Salzburg stieg, wusste er noch nicht was ihn dort erwartet. Wie viele seiner Landsleute erhoffte er sich ein besseres Leben und bekam 4,50 Euro die Stunde. Weil sich Oleg Baciu … Besser als nichts, sagen sie weiterlesen

„Die Arbeit“ Nummer 3/2022

Mitte Juli erscheint die Nummer 3/2022 des GLB-Magazins „Die Arbeit“. Auch in dieser Ausgabe wieder mit zahlreichen Beiträgen zu aktuellen gewerkschaftlich interessanten Themen. Und wie in jeder Nummer gibt es Berichte aus den AK-Vollversammlungen, bemerkenswerte Zitate, die Fundgrube, eine Faktenbox, Buchtipps, Ankündigungen, Betriebsratswahlen und als Abschluss Karl Bergers Cartoon. So wie immer erhalten diese Ausgabe … „Die Arbeit“ Nummer 3/2022 weiterlesen