Diskriminierung bleibt aufrecht!

2017 beschloss der Nationalrat auch mit Zustimmung der Grünen eine Angleichung der Kündigungsfristen von Arbeiter*innen an jene der Angestellten. Diese sollte zu Jahresbeginn 2021 in Kraft treten. Begründet mit der Pandemie wurde diese Angleichung mit Zustimmung aller Parlamentsparteien auf 1. Juli 2021 verschoben. Daneben gibt der Gesetzgeber eine Möglichkeit zur Verkürzung über den Kollektivvertrag, nämlich … Diskriminierung bleibt aufrecht! weiterlesen

Auf Abruf

Hilde Tragler zu den Corona-Erfahrungen bei Magna „Die Gesundheit und das Wohlbefinden unserer Mitarbeiter steht bei uns im Mittelpunkt und wir werden auch künftig alles Notwendige veranlassen, die Verbreitung von Covid-19 weiterhin zu begrenzen und parallel die Produktionspläne unserer Kunden so weit, wie dies möglich ist, einzuhalten“, mit diesen Worten zitiert der „Kurier“ im März … Auf Abruf weiterlesen

Nicht tatenlos zusehen!

Georg Erkingers Editorial Was wir nicht wissen ist, wie sich die Pandemie in den nächsten Wochen und Monaten weiterentwickelt. War es das im Wesentlichen oder verursachen uns Mutationen weitere Probleme und Einschränkungen? Eines wissen wir aber gewiss. Die Krise hat schon bisher Widersprüche offengelegt und Ungleichheiten verstärkt. Und sie hat Milliarden gekostet. Diese wurden sehr … Nicht tatenlos zusehen! weiterlesen

Aus der Redaktion

Noch mehr Reichtum „Eine Million Österreicher büßten im Corona-Jahr Gehalt ein – Überreiche steigerten ihr Vermögen um 15 Prozent“, „Trotz Corona-Hilfen: Strabag-Aktionäre verdreifachen sich Dividende auf 700 Millionen“, „Mehr Millionäre nicht trotz, sondern wegen der Corona-Krise. Auch in Österreich“, „MAN Eigentümer wurden um 16 Mrd. reicher - verlagerten Werk nach Polen und erhielten 15 Mio. … Aus der Redaktion weiterlesen

„Die Arbeit“ Nummer 3/2021

Mitte Juli erscheint die Nummer 3/2021 des GLB-Magazins „Die Arbeit“. Auch in dieser Ausgabe wieder mit zahlreichen Beiträgen zu aktuellen gewerkschaftlich interessanten Themen. Und wie in jeder Nummer gibt es Berichte über AK-Vollversammlungen, bemerkenswerte Zitate, die Fundgrube, eine Faktenbox, Buchtipps, Ankündigungen und als Abschluss Karl Bergers Cartoon. So wie immer erhalten diese Ausgabe alle Abonnent*innen … „Die Arbeit“ Nummer 3/2021 weiterlesen

PATRIARCHAT | MACHT | FRAUEN | ARBEIT

Brigitte Promberger über Frauen in Corona-Zeiten „Geht es um die Frauenarbeitslosigkeit ist das Wort ,besorgniserregend‘ ein Hilfsausdruck“, warnt Korinna Schumann, ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende, in einer Presseaussendung im Jänner 2021. In Handel und Tourismus sind überwiegend Frauen beschäftigt, das bedeutet, dass in manchen Tourismusregionen die Frauenarbeitslosigkeit um 800 bis 1.250 Prozent gestiegen ist. Die Folgen der … PATRIARCHAT | MACHT | FRAUEN | ARBEIT weiterlesen

VERSTÄRKTE UNGLEICHHEIT

Heike Fischer über Frauen in der (Corona-)Krise. Mit der Corona-Pandemie wird auch die Ungleichheit zwischen den Geschlechtern noch sichtbarer. Weltweit sind 70 bis 75 Prozent des Personals in „systemrelevanten“ Berufsgruppen Frauen. Im Sozial-, Gesundheits- und Pflegebereich kümmern sie sich um Corona-Erkrankte und tragen ein erhöhtes Infektionsrisiko. Als Beschäftigte im Dienstleistungssektor und Handel, überall wo es … VERSTÄRKTE UNGLEICHHEIT weiterlesen

GESETZLICHE REGELUNG IST ÜBERFÄLLIG

Thomas Erlach über den Umgang mit Homeoffice. Bereits während des ersten Lockdowns im Zuge der Corona- Pandemie hat sich Homeoffice als eine wirksame Möglichkeit herausgestellt, geschützt durch Kontaktvermeidung die Arbeitsleistung weiter den Betrieben zur Verfügung stellen zu können. Homeoffice wurde und wird seither in großem Stil angewandt. Die Digitalisierung ist vorangeschritten. Die Arbeitnehmer*innen haben in … GESETZLICHE REGELUNG IST ÜBERFÄLLIG weiterlesen

BILLIGER APPLAUS, KOHLE FÜR KONZERNE

Brigitte Promberger über Prekariat und Krise Ein Drittel der Beschäftigten in Österreich – 1,4 Millionen Menschen – arbeitet prekär und atypisch. Davon betroffen sind sowohl unselbständig Erwerbstätige als auch (Schein-) Selbständige – von Hilfsarbeiter*innen bis Akademiker*innen. Ihnen allen gemeinsam sind schlechte soziale Absicherung, unsicheres geringes Einkommen und Fehlen einer starken Interessenvertretung. Wer ist prekär? Unter … BILLIGER APPLAUS, KOHLE FÜR KONZERNE weiterlesen