Besonders für Frauen wichtig

Stefanie Breinlinger zum Thema Mindestlohn Geradezu großspurig verkündete ÖGB-Vorsitzender Katzian am 7. September 2022 vor den Herbst-KV- Runden das Ziel: kein KV-Abschluss unter 2.000 Euro brutto! Aufgrund der hohen Inflation erneuerte der ÖGB damit seine Mindestlohn-Forderung von 1.700 Euro von 2018. Besonders für Frauen, die häufig in Niedriglohn-Branchen und Teilzeit arbeiten, hätte dies einen großen … Besonders für Frauen wichtig weiterlesen

Aus der Redaktion

Herbstlohnrunde 2022 Mit einer Extra-Nummer der „Arbeit“ als vierseitiges Infoblatt zog der GLB ein Resümee über die Kollektivvertragsverhandlungen im Herbst 2022. Österreich ist mit einer KV-Abdeckung von 98 Prozent der Beschäftigten europaweit Spitzenreiter, allerdings aufgesplittet auf über 800 Kollektivverträge, teilweise mit mehrjährigen Laufzeiten und zudem zeitlich über das ganze Jahr erstreckten KV- Verhandlungen. Bestellungen als … Aus der Redaktion weiterlesen

Die Beschäftigten machten Druck

Stefanie Breinlinger über die Aktionstage zum SWÖ-Kollektivvertrag Im Rahmen der Kollektivvertragsverhandlungen für die Sozialwirtschaft Österreich (SWÖ) fanden zwischen 8. und 10. November in ganz Österreich Aktionstage statt, um Druck gegenüber den Arbeitgebern vor der Verhandlungsrunde am 16. November aufzubauen. Der Gewerkschaftliche Linksblock beteiligte sich an der Demo in Wien am 8. November, bei welcher mehr … Die Beschäftigten machten Druck weiterlesen

Durchsichtiges Manöver

Einmalzahlungen Eine neue Strategie der Unternehmervertretungen, um hohe Gehaltsforderungen abzuwehren, besteht darin, staatliche Einmalzahlungen wie den Anti-Teuerungsbonus oder den Klimabonus als Argument anzuführen, dass die Arbeitnehmer*innen ohnehin davon finanziell profitiert hätten und deswegen die Gehaltsabschlüsse niedriger ausfallen könnten. Wie der Name schon sagt, helfen Einmalzahlungen genau einmal im Gegensatz zu einer monatlichen Lohnerhöhung. Im Gegensatz … Durchsichtiges Manöver weiterlesen

Ein etwas anderer Herbst 

Josef Stingl im Gespräch mit drei GLB-Eisenbahnern Wegen der extremen Teuerung verlangt die Gewerkschaft vida vorgezogene KV-Lohnrunden und eine Lohnerhöhung von mindestens 500 Euro für alle. Bei der ÖBB-Lohnrunde wurde ersteres erreicht, bei der Lohnanpassung hakt es allerdings. Josef Stingl interviewt dazu den Vorsitzenden GLBvida Andreas Szinger (Servicebüro Salzburg HBf), seinen Stellvertreter Roland Schmid (Vorarlberger … Ein etwas anderer Herbst  weiterlesen

Kein Schnäppchen

Kollektivvertrag andelsangestellte Auch nach der dritten Runde bei den Kollektivvertragsverhandlungen, die am 10. November stattfand, gab es kein Ergebnis – einen Tag vor Faschingsbeginn haben sich die Unternehmer mit dem Angebot einer Gehaltserhöhung von vier Prozent und einer Einmalzahlung von drei Prozent einen schlechten Scherz geleistet. Martin Müllauer, Vorsitzender des Wirtschaftsbereichs Handel in der GPA … Kein Schnäppchen weiterlesen

Die Entschlossenheit war da

Stefanie Breinlinger über die KV-Verhandlungen im SWÖ-Bereich Am 19. September begannen die Verhandlungen über den Kollektivvertrag der Sozialwirtschaft (SWÖ) für 130.000 Beschäftigte im privaten Sozial- und Gesundheitsbereich. Der KV erfasst Berufsgruppen in der Betreuung, Pflege und Beratung im Behinderten-, Sozial- und Gesundheitsbereich sowie jener in der Kinderbetreuung privater Träger. Hoher Abschluss zentral Hohe Belastungen während … Die Entschlossenheit war da weiterlesen

Klassenkampf von oben

Anne Rieger über den Reallohnabbau für Metaller*innen 7,44 Prozent Lohnerhöhung genehmigten die Unternehmen den Metaller*innen als Ergebnis der Kollektivvertragsverhandlungen (KV-Verhandlungen). Bei elf Prozent aktueller Inflationsrate ein gewaltiger Reallohnverlust. Tatsächlich sind die Preise noch weit höher getrieben worden. Wohnen und Energie sind um 20, Nahrungsmittel um 14 Prozent gestiegen. Gesteigert wird letzteres zusätzlich durch die „Shrinkflation“. … Klassenkampf von oben weiterlesen

Aus der Redaktion

Dauerbrenner Teuerung Die generelle Explosion der Preise beherrscht weiterhin die politische Debatte. Die Wohnungskosten steigen schon seit Jahren weit höher als die Inflationsrate und schon vor dem russischen Überfall auf die Ukraine haben die Energiepreise angezogen. Mittlerweile sind auch die Preise für Lebensmittel und generell in allen Sektoren der Wirtschaft massiv gestiegen, wovon der Anstieg … Aus der Redaktion weiterlesen