Massenstreiks gegen Massenarmut

Christian Bunke über Protestbewegungen in Großbritannien In Österreich blieb der ob dramatischer Preissteigerungen vielfach beschworene gewerkschaftliche „heiße Herbst“ weitgehend aus. In Großbritannien ist er längst in einen „heißen Winter“ übergegangen, dem ein ebenso „heißer Frühling“ folgen könnte. Seit Monaten erreichen uns von der Insel Bilder von Massenstreiks, Großkundgebungen und mitreißenden Reden von Gewerkschaftsführer*innen wie Mick … Massenstreiks gegen Massenarmut weiterlesen

Gegen Einschränkung des Streikrechts

Oliver Jonischkeit über Generalstreiks und Kampfmaßnahmen in Europa Auf Initiative des GLB hat die 178. Vollversammlung der Wiener AK alle Versuche, Arbeitskämpfe einzuschränken, zu erschweren oder zu verbieten, entschieden abgelehnt. Bei der geplanten Verordnung über das Binnenmarkt-Notfallinstrument (SMEI) soll jedenfalls eine verbindliche Formulierung aufgenommen werden, die den Schutz des Streikrechts gewährleistet. Zum Hintergrund: die geplante … Gegen Einschränkung des Streikrechts weiterlesen

Braucht es doch einen Streik?

Heike Fischer zur Lage im Kinderbildungs- und -betreuungsbereich Vor einem Jahr habe ich über die dramatischen Zustände im Kinderbildungs- und -betreuungsbereich berichtet. Ebenso über die aufkeimenden Proteste in einzelnen Bundesländern und das Versagen des zuständigen Bundesministeriums. Kinderbetreuungs- und -bildungseinrichtungen (KBBE) sind Ländersache, also müssen sich auch die Beschäftigten länderweise organisieren, um sich selbst zu helfen. … Braucht es doch einen Streik? weiterlesen

Gegenmacht im neoliberalen Kernland

Stefanie Breinlinger über die Streikbewegung bei der britischen Bahn Im Juni sorgte die britische Transportarbeiter-Gewerkschaft RMT (National Union of Rail, Maritime and Transport Workers) für die größte Streikbewegung in Großbritannien seit Jahrzehnten. Eine Woche lang legten die Eisenbahner*innen den Zugverkehr in England, Schottland und Wales lahm. An einem Tag war auch die Londoner U-Bahn zum … Gegenmacht im neoliberalen Kernland weiterlesen

Es muss besser werden!

Thomas Erlach über den SWÖ-Kollektivvertrag Der letzte Abschluss des Kollektivvertrags der Sozialwirtschafts Österreichs SWÖ brachte eine Arbeitszeitverkürzung von 38 auf 37 Stunden mit sich, die ab 1. Jänner 2022 umgesetzt wird. Dabei bleiben die Teilzeitkräfte auf ihrem bisherigen Stundenausmaß und erhalten dadurch um 2,73 Prozent mehr Lohn. Die Vollzeitkräfte erhalten eine Stunde mehr Freizeit bei … Es muss besser werden! weiterlesen

Pinke Welle der Hoffnung

Max Zirngast über den Protest der Essenszusteller in der Türkei Die Türkei befindet sich in einer multiplen, vor allem auch tiefen ökonomischen Krise. Der Wert der Lira (TL) im Vergleich zu Dollar und Euro ist de facto eingebrochen, die Inflation schießt selbst gemäß der offiziell-staatlichen Angaben in luftige Höhen. Staat und Kapital versuchen diese Krise … Pinke Welle der Hoffnung weiterlesen

Streiks konnten Blockaden brechen

Anne Rieger über Arbeitskämpfe in DeutschlandDurch 34 Tage Streik erkämpften die Beschäftigten der Charité (der größten europäischen Universitätsklinik), der Berliner Vivantes-Kliniken und ihrer Töchter sowie von Labor Berlin (dem gemeinsamen Tochterunternehmen von Charité und Vivantes) ein Eckpunkte-Papier für einen Kollektivvertrag „Gesundheitsfachberufe Charité“. Danach werden in den nächsten drei Jahren mehr als 700 zusätzliche Beschäftigte in … Streiks konnten Blockaden brechen weiterlesen